Transkript:

In diesem Video behandeln wir das Kundenportal und wie Sie es so konfigurieren können, dass es Ihren Anforderungen entspricht. Die wichtigste Frage, die Menschen häufig im Kundenportal haben, lautet: „Was können meine Kunden sehen, wenn sie sich beim Kundenportal anmelden?“ Sie werden eine Reihe von Tests durchlaufen, um Beispielkunden und ähnliches zu erstellen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was ihre Kunden sehen werden. Ich bin hier, um diese Fragen jetzt für Sie zu beantworten.

Um das Kundenportal zu starten, können Sie dies zunächst immer über die Haupt-App tun. Klicken Sie auf Ihren Namen> Kundenportal, und das Kundenportal wird in einem neuen Browser-Tab gestartet. Dort sehen Sie das Kundenportal.

Dies sind die verschiedenen Teile des Portals. Hier können Sie im Portal nach Artikeln suchen. Hier können Sie klicken, um neue Aufgaben oder Tickets oder alles, was Sie aktiviert haben, hinzuzufügen.

Sie können Ihre Artikel nach “allen Artikeln” oder nur nach den von Ihnen eingereichten Artikeln filtern. Sie können nach Status (wenn Sie nur offen oder geschlossen sehen möchten), innerhalb bestimmter Projekte usw. filtern. Dies sind also alles verschiedene Filter, die Sie aktivieren oder deaktivieren können.

Wenn Sie auf ein bestimmtes Ticket oder eine bestimmte Aufgabe oder auf eines der im Portal veröffentlichten Elemente klicken, werden Dinge wie Details, eine Beschreibung, neue Threads und Anhänge angezeigt. Auf diese Weise gelangen Sie zu den Details eines bestimmten Tickets.

Lassen Sie uns nun darüber sprechen, was Sie dafür konfigurieren können. Wenn Sie Administrator sind, wird in Ihrer OneDesk-Hauptanwendung ein Administrationssymbol angezeigt. Es ist auch hier oben unter “Verwaltung” zu finden. Klicken Sie darauf, und unten sehen Sie drei Seiten, die sich auf das Kundenportal beziehen: Kundenportal, Erscheinungsbild und Formulare.

Mit “Darstellung” können Sie beispielsweise die Farben anpassen oder eine andere Sprache, eine benutzerdefinierte Sprache, anstelle von Englisch auf Ihrer Website einfügen. Außerdem können Sie das Snippet generieren, das auf Ihrer Website eingefügt werden soll. Dadurch wird die Seitenregisterkarte auf Ihrer Website angezeigt. Und hier gibt es eine Reihe von Konfigurationsoptionen. Sie sind alle ziemlich selbsterklärend mit kleinen Erklärungen daneben. Sie können diese ändern. Wo soll es platziert werden? Welches Wort soll es verwenden? Und so weiter. Dies ist eine Dokumentation hier, wenn Sie zusätzliche Details wünschen.

Auf der Seite “Formulare” können Sie das Formular ändern, das der Benutzer sieht, wenn er auf “Neu hinzufügen” klickt. Beispiel: “Neues Ticket hinzufügen”. Dieses Formular kann hier geändert werden. Wie Sie sehen können, haben wir eine Aufgabe und ein Ticketformular. Ich kann mein Ticketformular erweitern und die Konfigurationsoptionen für dieses Formular anzeigen. Hier kann ich Folgendes tun: Titel ändern, Untertitel ändern oder ich kann ihn löschen, wenn ich ihn überhaupt nicht möchte.

Ich kann dem Formular Eigenschaften hinzufügen und entfernen, einschließlich benutzerdefinierter Eigenschaften. Ich musste zuerst diese benutzerdefinierten Eigenschaften in meiner Ticketanwendung hier oben erstellen, aber sobald diese benutzerdefinierten Felder auf der Ebene “Alle Projekte” hinzugefügt wurden, kann ich sie dem Formular hinzufügen. Sie können etwas auswählen und dem Formular hinzufügen. Es wird dann im Formular angezeigt.

Sie können ändern, welches Wort neben einer Eigenschaft im Formular steht. Zum Beispiel sehe ich in dieser speziellen Form hier “Thema”, ich sehe “Beschreibung”, ich sehe “Priorität”, und das sind genau die gleichen Wörter, die ich hier habe. Wenn ich dies auf Priorität ändere … ändere ich den Text hier. Wenn ich mein Formular aktualisiere, werden Sie feststellen, dass ich die Beschriftung genau dort geändert habe. Um Ihnen zu zeigen, dass Sie den Text dort ändern können, können Sie Eigenschaften hinzufügen und entfernen.

Wenn das Formular überhaupt nicht angezeigt werden soll, kann ich das gesamte Formular löschen. Ich zeige Ihnen ein Beispiel dafür mit dem Aufgabenformular. Hier auf dem Aufgabenformular (wenn ich zum Beispiel nur in meinem Kundenportal nach Tickets fragen möchte) kann ich dann auf “Löschen” klicken.> “Ja”. Wenn ich jetzt zu meinem Kundenportal gehe, habe ich nur mein Ticketformular. Es ist also sehr einfach, diese Dinge hier zu ändern.

Sie können Personen auch direkt zu Ihren Formularen senden, ohne das Kundenportal durchgehen zu müssen. Einige unserer Kunden bevorzugen nur ein Formular, das ihre Kunden ausfüllen. Sie können ihnen hier den Link zur Verfügung stellen. Sie füllen dieses Formular aus und müssen das Kundenportal überhaupt nicht durchgehen. Es ist eine Art Einbahnstraße, senden Sie ein Ticketformular.

Das umfasst Formen und Aussehen. Um nun zur Hauptfrage zu kommen: Was kann der Kunde auf dem Portal tun? und “Was können sie sehen?” Wählen Sie hier die Registerkarte „KUNDENPORTAL“. Wie Sie hier sehen können, befindet sich ein Link zu Ihrem Kundenportal. Hier deaktivieren Sie Ihr Kundenportal, wenn Sie es überhaupt nicht nutzen möchten. Ich werde dir das zeigen. Deaktivieren Sie das Kundenportal. Wenn ich jetzt dorthin gehe, erhalte ich die Meldung, dass es deaktiviert ist. Reaktiviere es und ich kann hier weitere Änderungen vornehmen.

“Zuvor eingereichte Elemente anzeigen” ist eine ziemlich grundlegende Steuerung. Damit können Sie die Liste der Tickets deaktivieren. Wenn ich dies ausschalte und das Portal aktualisiere, sehen Sie, dass es keine Liste von Dingen gibt. Es ist ungewöhnlich, dass Sie dies möchten, während Sie noch ein aktives Portal haben, aber es ist immer noch möglich.

Beim Senden neuer Artikel haben Sie drei Möglichkeiten:

– Sie erlauben Ihren Besuchern, neue Artikel “nie” einzureichen. Wenn Sie “Nie” festlegen, können sie niemals neue Elemente einreichen. Es gibt kein Formular und keine Schaltfläche im Kundenportal zum Senden.

– Wenn angemeldet “bedeutet, dass sie diese Schaltfläche sehen und Tickets senden können, wenn sie angemeldet sind.

– “Wenn nicht angemeldet” bedeutet, dass sie nicht angemeldet sein müssen, damit sie gesendet werden können. Wenn Sie diese Option auswählen, werden sie im Formular nach ihrer E-Mail-Adresse gefragt und müssen das Formular senden.

Als nächstes lautet “Was kann der Besucher auf dem Portal tun?” Sie können sich „registrieren“, „Elemente verfolgen“ oder „den Status von Elementen anzeigen“. “Status der Elemente anzeigen” und “Elemente verfolgen” sind ziemlich selbsterklärend. Ich werde sie beide einschalten und dir zeigen, wo sie sind. Hier ist die Schaltfläche “Folgen” und hier ist der Status. Wenn ich diese deaktiviere und mein Portal aktualisiere, werden Sie feststellen, dass beide verschwunden sind. Jetzt können Besucher den Elementen nicht folgen und den Status der Elemente nicht sehen. Sie können sie unabhängig oder nach Belieben ausschalten.

“Registrieren Sie sich” bedeutet, dass sich der Kunde anmelden kann. Sie sehen den Registrierungslink und wenn sie Ihr Portal zum ersten Mal besuchen, können sie sich anmelden und das Portal nutzen. Wenn Sie dies jedoch nicht möchten, deaktivieren Sie dieses Kontrollkästchen. Damit Ihre Kunden das Portal nutzen können, müssen Sie sie unter der Kundenanwendung hier hinzufügen und sie dann einladen.

Hier haben wir die Filter, die auf dem Panel angezeigt werden sollen. Wie Sie sehen können, gibt es drei Arten von Filtern. Es gibt den “Elementtypfilter”, den “Projektfilter” und den “Statusfilter”. Diese sind auch ziemlich selbsterklärend. Sie ermöglichen, dass diese Filterkategorien auf der Seite angezeigt werden. Diese oben: Filter für “alle Artikel”, “meine Artikel” und “verfolgte Artikel” sind immer vorhanden. Diese “nach Typ” (Wissensdatenbankartikel, Aufgaben, Tickets …) werden über das Kontrollkästchen “Typ” gesteuert. “Nach Projekt” wird durch das Kontrollkästchen “Projekt” und “Nach Status” durch das Kontrollkästchen “Status” gesteuert. Wie zu erwarten, haben wir viel weniger Optionen, wenn ich diese deaktiviere und das Portal aktualisiere. Hier nebenbei ist nur “nach Status” verfügbar. So wird gesteuert, welche Filter Ihren Kunden zur Verfügung stehen.

Dieser Hinweis ist wichtig zu verstehen. Darin heißt es: “Die Filteroptionen werden nur angezeigt, wenn ein Besucher Ergebnisse für diesen Filter hat.” Das bedeutet, dass der offene, geschlossene und ausstehende Agent die einzigen Status sind, die ich hier habe. Nicht unbedingt, weil dies die einzigen Status sind, die für Tickets existieren, sondern weil dies die einzigen sind, für die ich Ergebnisse hätte.

Okay, jetzt das Fleisch der Frage: “Welche Gegenstände kann der Besucher auf dem Portal sehen?” Benötigen Sie zunächst ein Login, um Artikel zu sehen? Das ist ziemlich häufig. Es ist standardmäßig deaktiviert, nur damit Sie beim Ausprobieren Ihres Portals zum ersten Mal einige Dinge sehen. Wenn Sie jedoch ein Login benötigen, um Elemente anzuzeigen, ist dies auch eine sehr häufige Änderung, die Sie gleich zu Beginn vornehmen müssen.

Und schließlich, was möchten Sie, dass sie sehen? Dies ist die Regel Nummer eins, die Sie festlegen müssen. Standardmäßig ist “Alle veröffentlichten Elemente” eingestellt, damit Sie einige Dinge sehen, wenn Sie zum ersten Mal versuchen, mit Ihrem OneDesk-Konto herumzuspielen. Es ist jedoch sehr wahrscheinlich, dass Sie dies ändern möchten.

Die einfachste Möglichkeit besteht beispielsweise darin, sie so einzuschränken, dass Kunden „nur ihre eigenen angeforderten Artikel sehen“. Dies bedeutet, dass ein Kunde, der als Anforderer eines bestimmten Tickets gekennzeichnet ist (und dies entweder, weil er es angefordert hat oder weil Sie ihn als Anforderer festgelegt haben), dies auf dem Kundenportal sieht. Wenn Sie “Elemente auswählen, die von Kunden in ihrer Organisation erstellt wurden”, können diese Dinge anzeigen, die von ihnen selbst oder von anderen Personen in derselben Kundenorganisation angefordert wurden. In der Anwendung “Kunden” gruppieren Sie Ihre Kunden erneut zu Organisationen. Dies bedeutet, dass Sie diese Option auswählen können, wenn Sie zwei Kunden von Unternehmen A haben und möchten, dass diese sich gegenseitig die Tickets ansehen.

“Elemente in den Projekten, denen sie folgen”: Dies bedeutet, dass Kunden, die Kunden als Follower zu Ihren Projekten hinzugefügt haben, die Elemente in diesen Projekten sehen können. Dies ist eine nützliche Option, wenn Sie Projekte für bestimmte Kunden durchführen. Sie könnten also sagen: „Ich mache dieses Projekt; Es ist für einen bestimmten Kunden; und ich bin offen dafür, dass sie alle Elemente in diesem Projekt sehen. “ Dann verwenden Sie diese Einstellung; Sie fügen sie dem Projekt hinzu. und sie können alle Elemente im Projekt sehen.

Als nächstes folgen “Elemente, die von Kunden in ihrer Organisation erstellt wurden, und Elemente in den Projekten, denen sie folgen”. Es ist eine Kombination der beiden vorherigen. Sie können beide Dinge sehen.

Als nächstes eine weitere Kombination: “Alle ihre eigenen angeforderten Elemente und Elemente in den Projekten, denen sie folgen”. Diese Auswahl bedeutet, dass Besucher ihre eigenen Sachen und Gegenstände in den Projekten sehen, denen sie folgen. Dies ist auch eine häufige Wahl. Wenn Sie projektbasierte Arbeit für Ihre Kunden ausführen, möchten Sie, dass diese Elemente in den Projekten sehen, denen sie folgen, und ihre eigenen angeforderten Elemente, falls sie Inhalte einreichen, die noch nicht im Projekt enthalten sind.

Und schließlich die Standardeinstellung “Alle veröffentlichten Elemente”. Veröffentlichte Elemente bedeuten nun, dass das Ticket einen veröffentlichten Status hat. Dies ist wie eine allgemeine Regel, die besagt, dass etwas, das veröffentlicht wird, angezeigt werden kann. Auf diese Weise können Sie auf granularer Ebene steuern, ob etwas aus dem Portal entfernt werden soll. Wenn Sie etwas erstellen, wird es standardmäßig veröffentlicht. Sie können diese Standardeinstellung natürlich ändern, aber wenn Sie nicht zu viel mit Dingen herumspielen, wird sie beim Erstellen eines neuen Elements veröffentlicht. Wenn Sie also etwas aus dem Portal entfernen möchten, deaktivieren Sie einfach das Kontrollkästchen “Veröffentlichen” auf diesem Ticket. Und hier können Sie eine Ausnahme machen und sagen, dass der Besucher seine eigenen unveröffentlichten Artikel sehen kann.

Sie können festlegen, dass Kunden Elemente in den Projekten sehen möchten, denen sie folgen, und alle ihre eigenen unveröffentlichten Elemente, unabhängig davon. Dies ist also ein Steuerelement, das Sie kombinieren können. Wenn Sie mit diesen beiden Optionen herumspielen, erhalten Sie so ziemlich jede Variation, die Sie suchen. Die am häufigsten verwendeten Optionen sind “Elemente, die von Kunden in ihrer Organisation erstellt wurden” und “Elemente in den Projekten, denen sie folgen”. Das Erfordernis der Anmeldung ist ebenfalls die häufigste Wahl.

Schauen Sie sich jetzt meinen Bildschirm an. Wahrscheinlich werden Sie es so konfigurieren, wie ich es hier habe, und Sie werden Ihre Wahl zwischen Elementen treffen, die von Kunden in seiner Organisation erstellt wurden, und Elementen in den Projekten, denen sie folgen. Sie werden wahrscheinlich eine Wahl zwischen einem dieser beiden treffen. Wenn Sie Fragen haben, setzen Sie sich mit uns in Verbindung und wir helfen Ihnen weiter.

Das fasst also zusammen, was Sie Ihren Kunden auf dem Kundenportal zeigen können. Wenn Sie zum Abschnitt “Tickets” gehen, erstellen Sie hier die von mir erwähnten benutzerdefinierten Felder. Dies ist die Ticketverwaltung. Wenn Sie in der Haupt-App tatsächlich zu den Tickets selbst gehen und die Details eines Tickets öffnen, wird das Veröffentlichungsfeld angezeigt. Dies zeigt an, dass dieser Artikel veröffentlicht wurde. Standardmäßig werden neu erstellte Elemente veröffentlicht, aber Sie können diese Standardeinstellung natürlich so ändern, dass neu erstellte Elemente dies nicht tun. Dafür müssten Sie jedoch einige Regeln in der Verwaltung entfernen und ändern.

Kontaktieren Sie uns hier erneut, wenn Sie Fragen haben. Ich hoffe, dies beantwortet einige der Grundlagen dessen, was meine Kunden auf dem Kundenportal sehen und tun können. Danke.